Ton über den Audio Return Channel (ARC) zum AV-Receiver übertragen

von Ralf Sablowski in Grundlagen, veröffentlicht am 22.11.2013

Der Audio Return Channel (ARC) oder Audiorückkanal dient dazu, das Tonsignal vom TV-Gerät über eine HDMI-Verbindung zum AV-Receiver oder -Verstärker zu übertragen. Als Rückkanal bezeichnet man ARC, weil der Ton über das gleiche Kabel übertragen wird, das vom Receiver zum TV-Gerät Bild und Ton überträgt.

Der Standard ARC wurde mit der HDMI-Version 1.4 im Jahr 2009 eingeführt und ist immer dann sehr nützlich, wenn die Tonsignale in bester Qualität über die Lautsprecher der Audioanlage ausgegeben werden sollen. Über den Audiorückkanal erfolgt quasi ein "Upstream" per HDMI zum AV-Receiver. Sind beide verbundenen Geräte in der Lage, den ARC zu nutzen, spart man sich das sonst zusätzlich nötige Kabel für das S/PDIF-Digitalkabel vom elektrischen oder optischen Tonausgang des Fernsehers zum AV-Receiver. Über den Audio-Rückkanal können alle Audiodateiformate übertragen werden, die auch über die S/PDIF-Schnittstelle übertragen werden. Dazu gehören unter anderem Dolby Digital, Digital Theatre Sound und PCM-Audio.

Beispiel: Einstellungen für die Nutzung des Audio Return Channel

Wenn man ARC nutzen will, muss das HDMI-Kabel an die Ausgangsbuchse des AV-Receivers und den vom TV-Hersteller dafür vorgesehenen HDMI-Eingang angesteckt werden. Bei vielen Modellen ist das HDMI 1, bei meinem Samsung dagegen HDMI 2. Diese Buchse ist auch mit “ARC” beschriftet.

Zusätzlich muss man am TV-Gerät und am AV-Receiver einige Einstellungen vornehmen. Wenn beide Geräte das unterstützen, sollte man zusätzlich zu ARC auch HDMI-CEC aktivieren. Diese Funktion, die von allen HDMI-Standards unterstützt wird, erlaubt die Steuerung der Basisfunktionen der per HDMI verbundenen Fernseher, Player und Rekorder sowie AV-Komponenten mit einer Fernbedienung. Bei meinem Samsung-TV und einem Onkyo-Receiver geht das beispielsweise so:

- im Ton-Menü des Fernsehers unter "Lautsprechereinstellungen" unter der Option “Lautsprecher auswählen” den Eintrag "Empfänger” (damit ist der AV-Receiver gemeint)  markieren,

- im System-Menü den Eintrag "Anynet+ (HDMI-CEC)" auswählen und auf "Ein" stellen.

Bei meinem AV-Receiver von Onkyo sind folgende Einstellungen im Home-Menü im Unterpunkt "Setup" folgendermaßen vorgenommen: Unter "HDMI-Setup" stehen "HDMI Ctrl (RIHD)" auf "On" und "Audio Return CH" auf "Auto".

Bei anderen Geräten weichen die Einstellungen leicht von dieser Vorgehensweise ab, sollten sich aber analog zu unserem Weg mit Hilfe der Handbücher nachvollziehen lassen.

Die Onkyo-spezifische Abkürzung RIHD steht für "Remote Interactive over HDMI", also etwa "interaktive Fernsteuerung über HDMI". Die Funktion HDMI-CEC bezeichnen die TV-Hersteller beispielsweise auch als Easylink (Philips), Simplink (LG), Digilink (Grundig) oder Viera Link (Panasonic).

Steuerung im Zusammenspiel von Samsung TV und Onkyo AV-Receiver

Wir haben das Zusammenspiel eines aktuellen Samsung-TV mit dem Receiver Onkyo TX-NR414 mit ARC und aktiviertem HDMI-CEC getestet. Und so sieht die Nutzung in der Praxis aus: Wird das TV-Gerät aktiviert, schaltet sich der angeschlossene AV-Verstärker automatisch ein. Die Tonausgabe wird von den Lautsprechern des Fernsehers zum Audiosystem umgeschaltet. Über die Fernbedienung des Fernsehgeräts kann man dann die Lautstärke des angeschlossenen AV-Verstärkers regeln oder den Ton stummschalten (Mute). 

Schaltet man das Fernsehgerät aus, wird automatisch auch der angeschlossene AV-Receiver deaktiviert. Das alles funktioniert für die Grundfunktionen tadellos; die Steuerung komplexerer Funktionen am Receiver, etwa die Grundeinstellung für die angeschlossenen Lautsprecher, erfolgt allerdings weiterhin über die Fernbedienung des Audiogerätes selbst.

Noch ein Tipp zum Schluss: Falls es bei der ARC-Tonübertragung ab und an zu Aussetzern beispielsweise beim Verstellen der Lautstärke kommt, könnte das HDMI-Kabel daran schuld sein. Wegen der gleichzeitigen Signal-Übertragung in beide Richtungen wird ein High Speed HDMI-Kabel* benötigt, alle Details dazu finden Sie in unserem Tipp zur Behebung von Tonaussetzern bei der Lautsärkeregelung über ARC.

Update (25.11.2014)

Nachdem uns seit Veröffentlichung einige Anfragen zum Thema erreichten, hier einige weitere Tipps und Aspekte rund um CEC und ARC.

HDMI-Buchse am TV-Gerät wechseln
Wechseln Sie bei Problemen mit der Tonausgabe über ARC den HDMI-Eingang am Fernsehgerät. Stecken Sie das Kabel am TV beispielsweise von der HDMI-Buchse 1 auf 2 um. Grund: Es sind nicht immer alle Eingänge gleich beschaltet.

ARC: Lösungen für eventuelle Probleme
Bei einigen Anwendern funktionieren CEC oder der Audio Return Channel (ARC) nach einiger Zeit nicht mehr, oft tritt die Störung nach dem Aufspielen einer neuen Firmware-Version auf. Eine Lösung für das Problem kann das komplette Zurücksetzen der beteiligten Geräte bieten. 
Dafür sollte man so vorgehen:
- zunächst die ARC-Funktion auf TV-Gerät und AV-Receiver deaktivieren,
- die beteiligten Geräte für mindestens zwei Minuten vom Stromnetz trennen,
- Stromversorgung wieder herstellen und warten, bis alle wieder im Standby-Modus sind,
- Geräte starten und ARC erneut aktivieren, dann aus- und wieder einschalten.
Jetzt sollte ARC wieder wie gewohnt funktionieren.

Ton und Bild nicht synchron
Sind Bild und Ton nicht synchron, stimmen also beispielsweise die Mundbewegungen nicht mit dem Gesprochenen überein, kann dies mit einer speziellen Ausgleichs-Funktion von AV-Geräten behoben werden. Überprüfen Sie, ob Ihr AV-Receiver über eine solche Funktion verfügt, mit der die Audio-Wiedergabe verzögert wird (heißt z.B. Audio-Verzögerung, Lippensynchronisation/Lip synch oder Audio-Synchronisation). Ist dies der Fall, stellen Sie die gewünschte Verzögerung (i.d.R. angegeben in Millisekunden) ein. Am TV-Gerät sind keine Einstellungen für die Audio- und Videoverzögerung möglich.
Hintergrund: Videosignale sind erheblich komplexer als die Tonsignale. Das Fernsehgerät benötigt deshalb mehr Zeit für die Verarbeitung des Videos. Dieser Unterschied kann zur Folge haben, dass der AV-Receiver den Ton ausgibt, bevor am TV das zugehörige Bild erscheint.

Bezeichnungen für CEC
Nicht bei allen Herstellern heißt CEC auch so. Hier eine Liste mit den Bezeichnungen der wichtigsten Anbieter:

Funai: FUN-Link
Grundig: Digilink
JVC: EZ-Sync
LG: Simplink
Loewe: Digital Link HD
Onkyo: RIHD
Panasonic: Viera Link
Philips: EasyLink
Pioneer: Kuro Link
Samsung: Anynet+
Sharp: Aquos Link
Sony: Bravia Theatre Sync
Toshiba: Regza-Link
Technisat: TechniLink
Pioneer, Onkyo: CEC

 


*Affiliate-Link: Wir bekommen eine kleine Provision, das Produkt wird für Sie aber nicht teurer.


Das könnte Sie auch interessieren

Abgelegt unter: arc, audio return channel, av-receiver, fernseher, hdmi-buchse, hdmi-kabel, tv




Kommentare

  1. Cype am 30. November 2014 um 01:03 Uhr

    Vielen Dank für die Tips zur Problemlösung. Bei mir hat es geholfen, die Geräte komplett vom Strom zu trennen. Darauf wäre ich selber nie gekommen.

    Nochmals vielen Dank,
    Cype

  2. Rainer am 01. Dezember 2014 um 22:32 Uhr

    Hallo,
    ich habe einen Sony Bravia und ein Sony Home Entertainment System. Beides funktioniert im DVD- und normalen Fernsehbetrieb hervorragend.

    Bei Amazon Instant Video kommt der Ton nur, wenn ich im Fernseher von Audio-Anlage auf TV-Lautsprecher wechsele. Hochwertiges ARC HDMI Kabel ist vorhanden. Ich habe keine Idee mehr. Habt Ihr ne Lösung?
    Grüsse
    Rainer

  3. Ralf Sablowski am 02. Dezember 2014 um 10:41 Uhr

    Hallo Rainer,
    habe in einigen Foren gelesen, dass auch andere Sony-Besitzer Probleme mit Prime-App haben. Eine Lösung scheint es derzeit nicht zu geben, vielleicht kommt von Amazon ja bald ein Update.
    Gruß,
    Ralf

  4. Holger Giesemann am 02. Dezember 2014 um 19:06 Uhr

    Hallo Rainer,

    wie mein Kollege Ralf schon schrieb, ist das ein bekanntes Problem bei Sony-TVs.

    Aber hast Du als Workaround schon versucht, ob der Ton von Amazon Prime über den optischen Digitalausgang (anstelle der HDMI-Verbindung) Deines Fernsehers korrekt an Dein Sony Home Entertainment System geleitet wird?
    Oder falls letzteres keinen Digitaleingang hat, könntest Du immer noch über die Stereo-Analog-Cinch-Buchsen gehen, damit lassen sich eigentlich alle Geräte verbinden. Und Stereo über das Entertainmentsystem ist immer noch besser als über die TV-Lautsprecher.

    Viel Glück,
    Holger (Sofacentral)
    (hg)

  5. mschortie am 04. Januar 2015 um 14:56 Uhr

    Ich habe die gleiche Kombi wie im Beitrag beschrieben (Samsung-TV und AV Receiver TX-NR414) und alle Einstellungen aktiviert. Funktioniert soweit auch ganz gut. Wenn ich aber nur Radion via Internet über den Receiver hören möchte, schaltet sich auch beim Einschalten des Receivers das TV-Gerät an. Lässt sich das irgend wie umgehen, denn der TV muss beim Radio hören nicht an sein!

  6. Ralf Sablowski am 04. Januar 2015 um 16:31 Uhr

    Hallo mschortie,
    da kenne ich nur eine Lösung, du musst vor dem Einschalten des Receivers CEC am TV deaktivieren. Vielleicht kennt ja jemand eine elegantere Option? Dann bitte hier Posten, danke,
    Ralf

  7. Faulbär am 07. Februar 2015 um 23:14 Uhr

    Hallo,

    ich habe das gegensätzliche Problem:

    Ich habe einen Onkyo TX-NR 636 und einen recht neuen Grundig TV.
    Ich habe den Main out HDMI am HDMI 2 vom TV angeschlossen und ARC funktioniert von selbst, soll es aber nicht. CDs hören mit immer TV an ist mir nämlich zu lästig. Und wenn man den ausmacht, ist die Musik auch aus.

    Nun meine Frage: Wie stelle ich die Geräte ein oder verkabel diese, wenn ich die Funktion nicht nutzen will?

    Und besteht dann vielleicht die Möglichkeit, die TV Lautsprecher in das Surround System etwa als 2. Set für Höhen vorn einzubinden. Die tolle Anleitung von Onkyo sagt dazu leider nix ...

    Hilfe wäre ganz toll

  8. Ralf Sablowski am 08. Februar 2015 um 10:06 Uhr

    Hallo Faulbär,

    im Menü des Grundig TV müsstest du die Funktion “Digilink”  deaktivieren können. Kann leider nicht sagen wie das funktioniert, bei Samsung findet man das zum Beispiel im Menü “System”.

    Zu deiner zweiten Frage kann ich leider nichts sagen, da kenne ich keine Lösung. Vielleicht kann jemand helfen?

    Gruß,
    Ralf

  9. Buki am 06. November 2015 um 20:21 Uhr

    Hallo zusammen,

    hab einen Samsung TV und ein Sony Blue-Ray Home Theatre.
    habe alles über HDMI angeschlossen ( Home Theatre, PS3,PS4,Sat-Reciever ).
    Einfach so von jetzt auf gleich hab ich keinen Ton mehr. Alles funktioniert einwandfrei, habe überall Bild aber keinen Ton. Hab mir auch schon ein neues hochwertiges HDMI-Kabel besorgt und es mit dem Home Theatre verbunden. Leider immer noch kein Ton.
    Ist am TV auch am HDMI-ARC Stecker angeschlossen. Wie gesagt vorher lief alles einwandfrei aber jetzt kommt einfach kein Ton mehr aus dem Boxen egal welches Gerät ich benutze. Hab es auch wie von euch vorgegeben mit dem trennen der Stromversorgung versucht. Leider immer noch kein Erfolg. Es wurden auch keine Updates installiert.

    Hat vielleicht jemand hier einen Ahnung woran es liegen könnte?
    Vielen Dank schonmal im vorraus.

    mfG Buki

  10. Schmelza am 04. Dezember 2015 um 17:37 Uhr

    Soweit ist alles super mit dem arc. Hab das Samsung ue48ju6550 und den onkyo tx-nr414. Wechsel zwischen ton von playse 3 und Sky Box funktioniert tadellos über HDMI wenn sich ein Gerät aus oder anschaltet. Jedoch weiß ich nicht mehr was ich tun soll wenn ich beispielsweise eine

  11. alex am 10. Januar 2016 um 00:09 Uhr

    Hi
    Ich habe einen neuen Samsung TV und einen Onkyo txnr 636 und hatte dank deiner Anleitung 10min ton über arc dann hab ich von YouTube auf TV umgeschaltet und keinen ton mehr. Aber Lautstärke + - und on\off funktionieren mit der TV FB beim onkyo.
    Hast da einen Rat vielleicht
    Danke LG alex

  12. ostseemann07 am 17. Juni 2016 um 18:12 Uhr

    Hallo Ralf,
    danke für diesen Beitrag. Habe einen Toshiba TV + Samsung AV Receiver. Nach Software-Aktualisierung von Samsung war kein Regza ( ARC ) mehr möglich. Alles stromlos => ( ARC: Lösungen für eventuelle Probleme) hat perfekt hingehauen.
    Danke und weiter so wink

  13. Manuel am 13. November 2016 um 20:44 Uhr

    Hallo, ich habe ein Problem. Ich habe einen ganz neuen Samsung UE43KU6400 und der Verstärker ist von Onkyo der TX - SR252. Ich habe meinen TV mittel High Speed Hdmi mit dem Receiver verbunden, beides natürlich auf deren ARC Buchsen. Es funktioniert alles Problemlos egal ob Ton Ausgabe bei Quellen wechsel oder sonsz was. Aber das einzige was nicht geht ist der Receiver schaltet sich nicht automatisch mit dem TV ein und aus. Ich habe aber am Tv das Anynet+  CEC eingestellt.

    Bitte um Hilfe Vielen Dank

  14. Lostex am 24. November 2016 um 01:47 Uhr

    Beim LG mit WebOS muss man noch in den Einstellungen bei “Audiowiedergabe” die “Digitale Audiowiedergabe” auf “PCM” stellen.

  15. Wassaby am 24. November 2016 um 11:17 Uhr

    Hallo, 
    vielen Dank für die Beschreibung. Einige Sachen wußte ich nicht.
    Ich habe jetzt einen Onkyo TX SR 444   und Samsung TV und vu + Box Anschlüsses usw. funktionieren.
    Wenn ich mit der Fernbedienung vom Onkyo laut leise mache habe ich in der linken Box ein knacken.
    Hat jemand einen Lösung?  Der Kundendienst sagte alle Kabel prüfen. Lautsprecher habe ich auch schon getauscht.

  16. Daniel am 22. Januar 2017 um 22:40 Uhr

    Hallo und Guten Abend.
    Ich habe folgende Situation:
    Neuer TV Panasonic 65DXW784 per OpticalOut mit Stereoanlage verbunden. Der Ton ist nur mit Fernbedienung der Stereoanlage regelbar.
    (Über die TV-Fernbedienung kann ich natürlich die integrierten Lautsprecher des TV’s oder wahlweise den Kopfhörer-Ausgang regeln.)
    Ich möchte aber mit der TV-Fernbedienung die Lautstärke der Anlage regeln!
    Im Menü des TV konnte ich keine Einstellung dazu finden.
    Die Stereoanlage besitzt keine HDMI-Anschlüsse. Der TV besitzt u.a. einen HDMI (ARC)-Anschluss.
    Lässt sich mit dem ARC-Signal und unter Verwendung eines entsprechenden HDMI/Audio-Converters die Lautstärke über die Stereoanlage regeln?
    Falls die Antwort “nein” ist, bin ich für weitere Tips dankbar.

    Ich hoffe Sie können mir helfen.
    Mit freundlichem Gruß
    Daniel


Kommentar schreiben

Ihr Kommentar