DVB-S-Senderlisten zusammenstutzen

von Albert Warnecke in So geht´s, veröffentlicht am 14.09.2013

Mein Problem: Der Sendersuchlauf des Sat-Receivers hat gigantische 1.221 Sender gefunden. Meine Lieblingssender stecken irgendwo zwischen JuweloTV und KamasutraTV. Mit der Fernbedienung läßt sich dieses Chaos nicht bändigen.

Die Lösung
Moderne Receiver sind netzwerkfähig. Wir greifen über das LAN auf den Sat-Receiver zu und holen uns die Senderliste auf den PC. Ihr Receiver hat keinen Netzwerkanschluss sondern nur eine USB-Schnittstelle? Das funktioniert auch. Kopieren Sie die Senderliste auf einen USB-Stick und bearbeiten Sie die Liste dann am PC.

Das ist zu tun:

  1. Die Kanalliste vom  Receiver  auf den PC laden.
  2. Die Liste mit einem speziellen Kanallisten-Editor bearbeiten.
  3. Die gestraffte Liste auf den Receiver  zurückspielen.

Benötigte Software: Der SatChannelListEditor V5 (SCLE), downloadbar auf Dreambox.info.

Folgende Receiver werden unterstützt:

Die Vorbereitungen

Damit der SCLE die aktuelle Senderliste vom Receiver beziehen kann, müssen wir zwei Dinge in die Wege leiten:

Der Receiver muss im Netzwerk bekannt sein. Das bedeutet, er braucht eine feste IP-Adresse
Der Receiver muss bereit sein, Anfragen entgegenzunehmen und zu beantworten.

Je nach Receiver sind die folgenden Schritte leicht unterschiedlich.

Eine feste IP-Adresse setzen Sie beim Beim Kathrein UFS-912 über das Menü: Schnittstellen / Netzwerk-Einstellungen. Die Option DHCP (dynamische Vergabe eine IP-Adresse) muss auf "Aus" gestellt sein. Geben Sie statt dessen die gewünschte IP-Adresse über die Fernbedienung ein, testen Sie die Verbindung anschließend und übernehmen Sie die Änderungen mit "Speichern." Notieren Sie sich diese Adresse, die brauchen Sie später noch.

Die Angaben für Subnetzmaske, Standardgateway und DNS-Server bezieht der Receiver vom Router. Diese Einträge lassen Sie unverändert.

Der zweite Punkt funktioniert nur, wenn Sie den FTP-Dienst einschalten. Wechseln Sie in das Menü Netzwerk-Einstellungen / Anwendungen und setzen Sie "FTP bei Receiver-Start starten" auf "Ja".  Standardmäßig vergibt der Receiver "root" als FTP-Benutzernamen; das Kindersicherungspasswort dient auch als FTP-Passwort.

Nun ist ihr Receiver gesprächsbereit.

Download und Installation des SatChannelListEditors

Der SatChannelListEditor wurde für die Laufzeitumgebung „Microsoft .NET Framework“ programmiert.  Aktuell wird mindestens .NET Framework 2.0 benötigt. Wenn Sie mit einem Mac oder unter Linux arbeiten, müssen Sie das Mono-Framework installieren.

Ihr Auftrag: Das passende Framework sowie den SCLE installieren. Wir sehen uns dann beim ersten Aufruf des SCLE wieder.

Nach dem ersten Start ist der SatChannelListEditor auf Englisch eingestellt; als Receiver ist der "UFS-821" ausgewählt. Im Menü stellen Sie unter Optionen / Sprache die Sprache auf Deutsch um. Ihren Receiver wählen Sie unter Optionen / Einstellungen aus.

Wählen Sie im Reiter "Allgemein" den Receiver-Typ.
Geben Sie im Reiter UFS-9xx" unter  "IP/ Hostname" die IP-Adresse des Receivers im Netzwerk an. Es handelt sich dabei um die im Abschnitt "Vorbereitungen" notierte IP-Adresse. Die bereits vorbelegten Angaben brauchen Sie in den meisten Fällen nicht zu ändern. Ausnahme: Sie haben das Kindersicherungspasswort geändert. Dann müssen Sie hier Ihr Passwort eingeben.

Ein Klick auf den Button "Teste Verbindung" zeigt, ob die Angaben richtig sind. Übernehmen Sie alle Änderungen mit "OK". Auf Dreambox.info gibt es eine ausführliche Anleitung, die sich zwar auf die Version 4.8 bezieht, aber auch für die aktuelle Version 5.0 noch gültig ist.

Senderliste bearbeiten

Wir brauchen für unsere Arbeit eine aktuelle Senderliste. Starten Sie deshalb bitte den Sendersuchlauf Ihres Receivers. Wenn der Receiver seine Arbeit abgeschlossen hat, wechseln Sie zum PC und laden die Senderliste über Datei / Download in den SCLE. Diese - bei mir 1.221 Sender umfassende Liste - gilt es nun in Form zu bringen.

Der erste Schritt: Sortieren der Sender nach verschlüsselt und frei empfangbar. Dazu auf die Spalte "Verschlüsselt" klicken. Wir interessieren uns nur für die unverschlüsselten Programme.
Deshalb sämtliche Zeilen, bei denen "verschlüsselt" true ist markieren und dann mit der [Entf]-Taste löschen.
Danach verbleiben noch 483 Sender in der Liste. Viel zu viele. Diese Liste muss noch weiter eingedampft werden.
Bevor wir uns an die Arbeit machen, wird die Senderliste gespeichert. Dazu [Strg] + [S] drücken oder im Menü auf Datei / Speichern" klicken, das Verzeichnis wählen und einen Namen vergeben. Mein Name für diese Liste ist "senderliste_aktuelles_Datum", also beispielsweise "senderliste_26.08.2013". Mit dieser Datei arbeite ich nun weiter.
Im nächsten Schritt sortiere ich die Liste nach Sendernamen, in dem ich auf "Name" klicke.

Jetzt geht es darum, sich von Sendern zu trennen,

Bei mir haben 59 Kanäle die Löschorgie überlebt. Diese Kanäle habe ich mit der Maus per Drag & Drop in die richtige Reihenfolge gebracht. Im SCLE kann ich entweder einen einzelnen Kanal verschieben oder mehrere Kanäle markieren und diese im Block verschieben. Die richtige Reihenfolge herzustellen ist ein bisschen Fummelkram, geht aber soweit ganz gut. Da kann ich nicht klagen.
Nachdem die Liste so aussah, wie ich mir das vorgestellt hatte, habe ich sie ein letztes Mal gespeichert und dann mit Datei / Upload in den Receiver geladen.
Nach dem Übertragen auf den Receiver bin ich vor dem Fernseher noch einmal alle Programme durchgegangen. Dabei stellte sich heraus, dass manche Programme, die während des Sendersuchlaufes als unverschlüsselt in der Liste auftauchen, in Wirklichkeit doch verschlüsselt sind. 
Nach dieser letzten Putzaktion umfasst meine Senderliste noch 43 Programme. Von 96,5% der beim Sendersuchlauf gefundenen Kanäle habe ich mich getrennt.

Senderliste aktualisieren

Kanalaktualisierungen lassen sich ganz leicht in die persönliche Senderliste übernehmen.

  1. Der Receiver liefert per Sendesuchlauf eine neue Masterliste
  2. Diese Liste dampfen Sie im SCLE bis auf die zwei bis drei für Sie relevanten Sender ein.
  3. Speichern Sie die Zusatzliste und importieren Sie die bisherige Senderliste über Datei/Importieren. Der SCLE kombiniert beide Listen zu einer.
  4. Sortieren Sie die Einträge per Drag & Drop.
  5. Wenn die Reihung stimmt, speichern Sie die Liste als neue Sendeliste. Zukünftig ist das die neue Masterliste.
  6. Datei / Upload sorgt dafür, dass die neue Liste in den Receiver kommt.

Fertig
Bonus: Wer mag, kann die Senderliste auch ausdrucken und auf den Sofatisch legen.


Das könnte Sie auch interessieren

Abgelegt unter: enigma2, kanalliste, kathrein, neutrinohd, sat-receiver, senderliste, titan




Kommentare

  1. Fredy am 04. Dezember 2013 um 15:29 Uhr

    Hallo
    Vielen Dank für die Erklärungen betreffend Kanallisten editieren.
    Ich besitze einen Kathrein USF 925 und habe auch den SatChannelListEditor V5 heruntergeladen.Nun mein Problem : Sie schreiben, dass man auf dem Receiver die IP Adresse eingeben muss und den DHCP auf Aus stellen. Dies habe ich so gemacht. Nun kommen weiter unten noch weitere Einstellungen wie DNS usw, was muss ich dort einstellen? Vielen Dank für Ihre antwort
    Fredy Walser

  2. Admin am 05. Dezember 2013 um 13:13 Uhr

    Hallo Freddy,
    die Angaben für Subnetzmaske, Standardgateway und DNS-Server bezieht der Receiver vom Router. Diese Einträge lassen Sie unverändert.
    Ist auch so im Text eingepflegt (siehe Screenshot im Text)
    Gruß
    Albert

  3. Fredy am 06. Dezember 2013 um 18:32 Uhr

    vielen Dank für Ihre Antwort, Dies habe ich wie beschrieben im Receiver so eingegeben, aber trotzdem kriege ich keine Verbindung. Beim SatChannelListEditor V5 gebe ich als Passwort 0000 ein und Benutzer root, aber eben es geht nicht.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe

  4. Admin am 09. Dezember 2013 um 11:46 Uhr

    OK, scheint ein wiederspenstiger Receiver zu sein.

    Folgende Fragen:

    1) Ist der Receiver an, nicht nur auf Standby, sondern wirklich an, das grüne Lämpchen leuchtet? Nur dann kann der SatChannelListEditor auch auf den Receiver zugreifen

    2) Ist - wie oben beschrieben - der FTP-Dienst des Receivers aktiviert?

    3)  Kann der Receiver ins Internet gehen, d.h. gibt die Option “Verbindung testen” (siehe Screenshot oben) eine positive Meldung? Das ist unabhängig vom SatChannelListEditor. Aber wenn der Receiver nicht ins Internet kann, dann ist er höchstwahrscheinlich im Netzwerk nicht sichtbar und kann deshalb vom SCLE nicht angesprochen werden.

    4) Was heiß “es geht nicht” genau? Welche Fehlermeldung erscheint?

    Gruß
    Albert

  5. Jan am 16. Juli 2014 um 22:02 Uhr

    Hallo!

    Ich habe einen Kathrein UFS 910 der auf Titan basiert. Konnte den Receiver mit dem Internet verbinden und habe die Senderliste runtergeladen. Jetzt werden jedoch nur die Ordner der jeweiligen Kategorien angezeigt, doch der Inhalt ist leer. Habe alles genau nach deiner Anleitung gemacht… Vielen Dank schon mal für deine Hilfe!

    Gruß
    Jan

  6. Albert Warnecke am 17. Juli 2014 um 09:29 Uhr

    Hallo Jan,
    der Kathi bekommt seine Senderliste via Satellit nicht übers Internet. Den Sendersuchlauf hast Du gemacht und der Kathi zeigt die Sender an, wenn man ganz normal mit der Fernbedienung zappt? D.h. hat der Kathi überhaupt eine Senderliste geladen?
    Die Verbindung SatChannelListEditor und Kathi läuft über das lokale Netzwerk. Taucht der Kathrein unter “Netzwerk” im Dateimanager von Windows auf? Der Receiver muß im lokalen Netz sein, sonst kannst Du dich vom PC nicht mit ihm verbinden. Wenn das ok ist:
    Wenn Du die Senderliste mit dem SCLE downloaden willst: Bekommst Du dann eine Fehlermeldung oder läuft das durch?
    Wenn ja, sollten die Stationen eigentlich in den Reitern TV und Radio auftauchen.

    Gruß
    Albert

  7. Jan am 17. Juli 2014 um 22:29 Uhr

    Hallo Albert!

    Der Kathi ist online gewesen und wurde auch erkannt. Problem lag daran, dass ich vom SCLE Version 5.0.0.0 anstatt 5.4.0.0 installiert habe.
    Trotzdem vielen Dank für deine schnelle Antwort!

    Gruß
    Jan

  8. xlwolf am 18. Januar 2015 um 12:22 Uhr

    Hallo Herr Warnecke.
    Danke für die sehr gute Anleitung.
    Endlich habe ich die Senderliste in UFS 922 nach meinen Wünschen.
    Der UFS ist mit WLan Fritz und dLan im Netz, es funzte mit der vorgegeben Konfiguration
    und DHCP an.

    Gruß
    Wolf


Kommentar schreiben

Ihr Kommentar